Bautrockung

Der Einsatz von Materialien, die mit Wasser angemengt werden (zum Beispiel Beton, Mörtel, Estrich, Fliesenkleber und viele mehr) haben den Nachteil, dass sie nur sehr langsam, im Winter sogar fast gar nicht, trocknen. Die Trocknung verzögert sich sogar noch mehr, wenn die Feuchtigkeit durch zum Beispiel Bodenbeläge und Dämmputz eingeschlossen wird. Dabei droht sogar der Befall von Schimmel und entstehenden Stockflecken. 
Gerade in Neubauten werden sehr viele dieser Materialien eingesetzt und benötigen daher eine "künstliche" Trocknung um gegen diese unerwünschten Effekte vorzubeugen.  

Benötigte Trockenzeiten und immer kürzere Bauzeiten stehen dabei in einem Konflikt. Nur durch den Einsatz geeigneter Geräte wird die Austrocknung erheblich beschleunigt. Dadurch können nachfolgende Gewerke früher arbeiten und Feuchtigkeitsschäden nach dem Einzug werden vermieden.