Trocknung von Flachdächern

Durchfeuchtete Wärmedämmung im Flachdach ist in Ihrer Funktion stark herabgesetzt. Die Dämmwirkung ist geringer, der Taupunkt verlagert sich und es kommt zu erhöhtem Wärmeverlust und Schwitzwasserbildung.

Diese Wärmedämmung kann in vielen Fällen erfolgreich getrocknet und somit ein bevorstehender Abriss vermieden werden.

Mit der sogenannten Dämmstoffanalyse wird überprüft, ob eine Trocknung möglich und wirtschaftlich sinnvoll ist. Vor der Trocknungsmaßnahme wird das Dach mittels einer Leckageortung auf Undichtigkeiten überprüft und gegebenenfalls durch einen Dachdecker abgedichtet. 

Mit einer Absauganlage wird Stehwasser in der Dämmschicht abgesaugt und anschliessend mit einer Trocknungsanlage getrocknet. Die Trocknungsanlage erzeugt in der Dämmschicht einen Luftstrom, indem trockene Luft eingeflutet und gleichzeitig feuchte Luft angesaugt wird.