Unsere soziale Verantwortung

Kinder liegen uns am Herzen. Aus diesem Grund ist es für uns selbstverständlich, für das Wohl anderer Kinder mit Spenden zu sorgen.
Wir investieren viel in Kinderprojekte und -organisationen. Dabei arbeiten wir gezielt mit kleineren Institutionen zusammen, bei denen wir sicher sind, dass  100% unseres Geldes bzw. unsere Sachspenden auch tatsächlich direkt in die Projekte einfließen. Wir kennen alle durch uns geförderten Projekte persönlich und sind stolz mit unseren Mitteln helfen zu können wo tatsächlich Hilfe gebraucht wird.




Fruchtalarm

"Bei Kindern, die strahlen- und chemotherapeutisch behandelt werden, verändert sich im Laufe der Therapie der Geschmacks- und Geruchssinn. Im Hinblick auf diese Nebenwirkungen bietet das Projekt einen konkreten Ansatz: Geschmacks- und Geruchszellen werden auf eine ganz besondere, individuelle Art gereizt und stimuliert."

Hammer Forum

"Wir helfen seit 1991 verletzten Kindern aus Kriegs- und Krisengebieten. Qualifizierte medizinische Teams fliegen in die Krisengebiete und  behandeln vor Ort. Jedes Jahr werden so über 1.400 Kinder operiert, die ansonsten keinen Zugang zu einer fachärztlichen Behandlung gehabt hätten. Des Weiteren kümmern sich die Teams in den Kliniken der  Einsatzländer um die Aus-und Fortbildung einheimischer Ärzte und Pfleger."

Aktion Deutschland hilft

"Aktion Deutschland Hilft ist ein Zusammenschluss deutscher Hilfsorganisationen, die im Falle großer Katastrophen und Notsituationen im Ausland gemeinsam schnelle und effektive Hilfe leisten. Die beteiligten Organisationen führen ihre langjährige Erfahrung in der humanitären Auslandshilfe zusammen, um so die bisherige erfolgreiche Arbeit noch zu optimieren."

Heimat-Tierpark Olderdissen

"Der Heimat-Tierpark Olderdissen ist ein beliebtes Ausflugsziel für Familien mit Kindern, für Kindergärten und Schulklassen. Hier sehen viele Kinder ihr erstes Wald- und Wildtier live und in Farbe. Über 450 Tiere in 90 verschiedenen Arten können beobachtet werden. Manches Tier findet man in der freien Natur nur noch selten oder gar nicht mehr."

Marakissa

"Auf Grund der schwierigen wirtschaftlichen Situation ist ein geregelter Schulbetrieb mit gesetzlicher Schulpflicht wie in Deutschland nicht möglich. Sowohl das Schulgeld (in staatlichen Schulen) als auch die Tatsache, dass die Kinder ab dem siebten Lebensjahr auf dem Feld arbeiten müssen, führt zu starkem Analphabetismus. Dies versuchen wir mit unserem Kindergarten - besser „Vorschule“ - zu verhindern."

Kinderhospiz Bethel

Das Leben behüten

Das Sterben und der Tod gehören zum Leben. Ein Satz wie ein Paukenschlag -  wahr, ehrlich und trotzdem kein Trost für unheilbar kranke Kinder und ihre Familien. In dieser Ausnahmesituation brauchen die Kinder und alle, die sie lieb haben, mehr als nur gute Worte. Sie brauchen Menschen, die ihnen Mut machen und einen Ort voller Wärme und Licht. 

Im Kinderhospiz Bethel wollen wir die Kinder und ihre Familien in einfühlsamer Geborgenheit versorgen, entlasten und begleiten. Wir wollen viele Lichter anzünden, damit die letzte Lebensphase im Hellen liegt. 

Auch Sie können dabei helfen. Hier erfahren Sie mehr